Für den Klimawandel gibt es nicht einen Schuldigen, die ganze Gesellschaft hat über viele Jahre hinweg zu langsam reagiert. Viele Faktoren tragen dazu bei, fest steht auch, dass sich jeder konsumierende Bürger an die eigene Nase fassen muss, darin bin ich mir mit unserer Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann einig. Heute war sie zu Gast in meinem Wahlkreis und konnte sich vor Ort ein Bild von den massiven Waldschäden machen.
Ich bin mir sicher, dass Bildung und Forstwirtschaft in Zukunft im Hinblick auf die Veränderungen durch den Klimawandel in noch engerer Beziehung stehen müssen, ein echtes Paradebeispiel dafür ist das LSZU in Adelsheim. Dort wird jährlich tausenden Jugendliche der Umgang mit der Natur näher gebracht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen